Foto-Tipp3 - fotoevents

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Foto-Tipp3


Einsetzen von "alten" festbrennweiten Objektiven oder Objektive von "anderen Marken"!

Früher gab es tolle Objektive mit Brennweiten 28mm, 35mm oder mit 50mm, diese können nun wieder aus dem Schrank hervorgenommen werden. Noch ein Hinweis, mit Zoom Objektive geht das nicht so gut, da diese meist viel zu schwer sind.

Dazu benütze ich das folgende Material:

Makro-Umkehrring Retroadapter mit Anschluss an den jeweiligen Kameratyp!

Der Makro-Umkehrring Retroadapter ist hochwertig verarbeitet und er ist eine günstige Alternative zum teuren Makro-Objektiv, damit können Sujet mit einem Abbildungsmaßstab von 1:7 bis 1:2,8 im Nahbereich fotografiert werden. 
Beschreibung: Mit diesem Retroadapter können Sie beliebige Objektive umgekehrt an die Kamera schrauben und sie so zu Makro-Objektiven umfunktionieren. Machen Sie fantastische Makroaufnahmen ohne horrende Summen für teure Objektive ausgeben zu müssen. Sie können jedes Objektiv benutzen, das ein Filtergewinde besitzt. Mithilfe des Filtergewindes wird das Objektiv umgekehrt an die Kamera geschraubt. In dieser so genannten Retrostellung funktioniert das Objektiv ähnlich wie eine Lupe. Anders als in der Normalstellung ist die Gegenstandsweite in der Retrostellung geringer als die Bildweite. So verkürzt sich die Brennweite. Das erlaubt geringere Aufnahmedistanzen und höhere Abbildungsmaßstäbe. Kleine Objekte aus dem Nahbereich werden auf der Bildebene vergrößert dargestellt. Die Welt im Detail erkunden und zum Beispiel Insekten formatfüllend abbilden; mit diesem Umkehrring wird jedes Objektiv zum Makro-Objektiv. Besonders gut eignen sich Weitwinkelobjektive, Normalobjektive oder Festbrennweiten. Ältere manuelle Objektive sind häufig schon günstig zu erwerben oder liegen noch im Schrank und bieten den Vorteil, dass die Blende direkt am Objektiv eingestellt werden kann. Der Umkehrring ist sehr filigran gearbeitet und trotzdem sehr stabil. Durch seine geringe Stärke entsteht nur ein sehr geringer Abstand zwischen Objektiv und Kamera, der nicht zu Einbußen bei der Bildqualität führt. 
Technische Details: Abbildungsmaßstab 1:7 bis 1:2,8 (abhängig vom verwendeten Objektiv). 
Handhabung: 1. den Umkehrring an das Bajonett schrauben. 2. das Objektiv umgekehrt auf den Umkehrring schrauben. Da dieser Umkehrring keine elektronischen Daten überträgt, müssen Sie manuell fokussieren und die Blende einstellen (siehe: der Trick mit der Blende). In den meisten Fällen misst das Objektiv die Belichtung. Bei manchen Kameras muss die Belichtung vollständig manuell eingestellt werden. Hinweis: Den Filterdurchmesser dieses Umkehrrings erfahren Sie aus der Artikelüberschrift. 
Blendeneinstellung: Wie kann ich die Blende verändern? (Normallerweise ist diese offen!) Das Objektiv normal an die Kamera anschliessen und im AV- oder M-Modus die Blende auf den gewünschten Wert einstellen. Darauf Abblendtaste drücken. Objektiv abschrauben, während die Abblendtaste weiterhin gedrückt bleibt. (Dies geht nur mit Kameras mit Abblendtasten)

Ein leichtes, aber trotzdem sehr stabiles Stativ

Ein Stativ mit möglichst tiefer maximal Höhe, dazu ein Mittelsäulen-System, welches eine Umstellung von 90° zulässt. Zu diesem Zweck benütze ich ein möglichst leichtes aber trotzdem sehr stabiles Carbon Stativ, z.B. ein Manfrotto 190XPO3.


Um eine optimale Bewegungsfreiheit zu erhalten, benütze ich einen Actions Grip Kugelkopf. Mit diesem Kugelkopf bin ich unglaublich schnell beim Ausrichten auf das Sujet. Ich halte das Objektiv mit der linken Hand und mit der Rechten den Action Grip und Ziele so sehr rasch mit einer Bewegung in die richtige Position (Bildausschnitt) des Sujets. Nach loslassen des Handgrips ist der Kugelkopf stabil fixiert. Von Manfrotto gibt es drei Varianten, ich selber benütze den Manfrotto Action Grip 322RC2.

Mit diesem Stativ und dem Action Grip Kugelkopf können alle gängigen DSLR-Kameras mit einem Makro Objektiv mit mehr als genug Differenz zur Höchstbelastung von 5 Kilogramm darauf montiert werden.


Um nicht ständig das Stativ vor oder zurück verschieben zu müssen, benütze ich Einstellschlitten, sogenannte Makroschlitten. Damit kann ich Millimeter genau die Kamera nach vorne oder nach hinten verschieben. Mit einem 2. Makroschlitten kann ein sogenannter Kreuzschlitten erstellt werden. Damit lässt sich auch die Seitenbewegung ohne Stativverschiebung machen. Meistens benütze ich von Manfrotto den Makroschlitten 454 oder von Fotomate LP-2.

Der Einstellschlitten kann auch sehr gut für Panoramafotografie eingesetzt werden, mit diesem Hilfsmittel lässt sich der Nodalpunkt leicht einstellen.

Kameramontage

Mit dem Manfrotto Schnellwechsel Adapter 323 lässt sich die Kamera noch schneller und bequemer auf den Kreuzschlitten montieren.

Ideale Kameras

Kameras mit schwenkbarem Display sind besonders bequem um in Bodennähe fotografieren zu können. Dabei setze ich Live View ein.

Materialliste:

1 Retro Adapter mit Anschluss an meine Kamera
1 "altes" Objektiv, Marke egal
1 Bodennahes Stativ
1 Action Grip Kugelkopf
1 oder 2 Einstell- oder Makroschlitten
1 Schnellwechseladapter 323

Kurse und Ausbildung

fotoevents.ch bietet einige Kurse, z.B. Makro und Pilzfotografie im Wald und eine mehrtägige Ausbildung Makrofotografie an.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü